ejsa Regensburg erntet die „Früchte der Arbeit“

| Aktuelles

Mit 30 Jahren Jugendcafé und zehn Jahren Familienzentrum blickt die Evangelische Jugendsozialarbeit Regensburg (ejsa) auf eine langjährige Geschichte zurück. Beide Jubiläen wurden am Samstag ausgiebig gefeiert. Der Festakt wurde zudem genutzt, um das neueste Projekt „Koch-Kunst – Rezepte aus aller Welt“ vorzustellen.

Langjährige Wegbegleiter, geladene Gäste und viele Aktive feierten am Samstag gemeinsam die ejsa Regensburg. Vor Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer, Vertretern der evangelischen Kirche, Mitarbeitenden und Aktiven aus dem Familienzentrum sowie Mitgliedern des Förderkreises blickte Geschäftsführer Hans-Jürgen Fehrmann auf eine bewegte Geschichte voller spannender Meilensteine zurück. Vom Ursprung des Jugendcafés in den Kellerräumlichkeiten des Keplerbaus an der Albertstraße zu Beginn der 1990er, über den Umzug in die Hemauerstraße im Jahr 2006, die Gründung des Familienzentrums 2009 und die Ankunft der vielen Geflüchteten im Jahr 2015 - das Motto „besser miteinander leben“ hat sich die ejsa von Beginn an auf die Fahnen geschrieben. Mit zahlreichen Projekten wie Deutschkursen, Freizeitaktionen oder dem Mädchennachmittag bietet sie eine wichtige Anlaufstelle für Familien und Jugendliche aller Herkunftsländer, seit 2015 insbesondere auch für die neu Zugewanderten. Die Bedeutung des Engagements der ejsa Regensburg für die Stadt Regensburg, hob Bürgermeisterin Maltz-Schwarzfischer in ihren Grußworten heraus: Sie sei der ejsa Regensburg dankbar für ihren aktiven Beitrag und ihre Taten bei der Bewältigung von schwierigen Zeiten. Auch der Regensburger Dekan Eckhard Herrmann zeigte sich stolz, die ejsa in seinem Dekanat zu haben und lobte insbesondere das positive und engagierte Team. Gratulantin Helga Göhring, Stadträtin a.D., wünschte den Jubilaren viel Erfolg für die Zukunft und die anstehenden Jahre.

Mindestens genauso wichtig wie der Rückblick auf Vergangenes waren den Verantwortlichen auch die aktuellen Früchte ihrer Arbeit: Das jüngste Ergebnis ist ein Kochbuch, das durch die Gäste des Jugendcafés mit Unterstützung der Grafikdesignerin Barbara Lang gestaltet wurde. Die zahlreichen Rezepte bieten einen Einblick in die verschiedenen Herkunftsländer der Mitwirkenden, die Zeichnungen stammen ebenfalls aus der Feder der Jugendlichen. „Das gemeinsame Kochen gibt ein Stück Heimat zurück und bringt die unterschiedlichen Kulturen, die bei uns zusammenkommen, menschlich näher zueinander“, so Sabine Wunderlich, Abteilungsleitung der Offenen Jugend- und Familienarbeit.

„Die Rezeptesammlung ist ein Herzensprojekt, dessen Idee sich aus dem gemeinsamen Kochabend, der bereits seit 2015 jeden Donnerstag stattfindet, entwickelt hat.“, stimmt Sandra Prem, Leiterin des Jugendcafés zu.

Eine kleine Kostprobe konnten die Gäste bereits beim gemeinsamen Abendessen nach dem Festakt genießen. Das Kochbuch kann bei der ejsa Regensburg erworben werden. Der Erlös kommt den Jugendlichen zu Gute.

Zurück
© ejsa Regensburg  / Vera Matschiner (Valentum Kommunikation GmbH)
Sandra Prem zeigt voller Stolz das von den Jugendlichen gestaltete Kochbuch
© ejsa Regensburg  / Vera Matschiner (Valentum Kommunikation GmbH)
Jubilare und Gratulanten der ejsa Regensburg (v.l.n.r.) Sabine Wunderlich, Sandra Prem, Hans-Jürgen Fehrmann, Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer, Dekan Eckhard Herrmann, Helga Göhring (Stadträtin a.D.), Pfarrer Ulrich Burkhardt
© ejsa Regensburg  / Vera Matschiner (Valentum Kommunikation GmbH)
Skizzen und Rezepte aus dem Kochbuch