Deutsch-Afghanisches Fest lockte ins ejsa Jugend- und Familienzentrum

| Familienzentrum

Den Gemeinschaftsgedanken stärken und den kulturellen Austausch fördern: Unter diesem Stern veranstalteten das Jugendcafé und das Familienzentrum der Evangelischen Jugendsozialarbeit Regensburg (ejsa) im Rahmen des Netzwerks Elternbegleitung Regensburg und in Kooperation mit der Evangelischen Jugend im Donaudekanat ein Deutsch-Afghanisches Fest.

Neben traditionellen Liedern, die von den afghanischen Jugendlichen einstudiert wurden, und Tanz erwartete die rund 140 Besucher auch ein Vortrag von Farid Jamal. Unter dem Titel „Afghanistan – Innenansichten“ brachte er seinem Publikum in Wort und Bild sein Heimatland näher. Kulinarisch sorgte ein Büffet mit deutschen und afghanischen Köstlichkeiten wie beispielsweise Bolani, Kuku Szabsi und Obazda für Begeisterung bei den Gästen. Zwei Tage lang haben afghanische Jugendliche und Familien gemeinsam im Jugendcafé dafür gekocht und gebacken. Entstanden ist diese Idee aus den regelmäßig donnerstags stattfindenden Kochabenden im ejsa Jugendcafé, die auch von vielen afghanischen Jugendlichen besucht werden.

„Es hat sich wieder einmal gezeigt, dass gerade die Beschäftigung mit kulturellen Aspekten es schafft, gegenseitiges Verständnis zu stärken und Brücken zu bauen“, zeigten sich Sandra Prem, Leiterin des ejsa Jugendcafés, und Sabine Wunderlich, verantwortlich für das ejsa Familienzentrum und das Netzwerk Elternbegleitung Regensburg, nach der Veranstaltung erfreut. Das deutsch-afghanische Fest bot eine schöne Gelegenheit, ein Stück Afghanistan zu erleben und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Zurück